THEAS TEXTE

Ich stelle mich vor

„Ein Leben ohne Möpse ist möglich, aber sinnlos“, sagte der Komiker Loriot. Was für ihn der Mops war, ist für mich der Text.

Schon bevor ich lesen konnte, hat mich das geschriebene Wort in seinen Bann gezogen. Vorgelesene Bücher konnte ich schnell auswendig mitsprechen – nicht unbedingt zur Freude meiner Eltern, die vehement korrigiert wurden, wenn sie etwa versuchten, einen Absatz auszulassen, oder sich versprachen.

Da ist es nicht verwunderlich, dass ich schon während des Studiums der Ger­ma­nistik und Anglistik in Hamburg mit meiner freiberuflichen Lektorats­tätig­keit begann.

Seit 2009 lektoriere und korrigiere ich Texte auf Deutsch und Englisch. 

2014 erweiterte ich mein Repertoire um Übersetzungen und Copywriting in beiden Sprachen.

Seit 2016 lektoriere ich im Auftrag des Instituts für Germanistik der Universität Hamburg für das DFG-Projekt „Frühe Neuzeit 1620-1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon“ die Lexikonartikel nach wissenschaftlichen Standards.

Ohne Mops, aber mit viel Erfahrung und Liebe zum Detail kümmere ich mich auch heute von der Hansestadt aus um Ihren Text.

Invar Thea Eickmeyer